Wie klappt der Start ins Unternehmerleben?

Mit iCompare bieten die beiden venturelab Alumni Lukas Brüderlin und Richard Sewell einen professionellen Vergleichsdienst für die mobile Kommunikation an, um den besten Provider zu finden. In einem Essay verrät uns Lukas, warum er sich überhaupt selbständig gemacht, wie er den Start erlebt und welche Rolle dabei venturelab gespielt hat.

icompare_400.jpg
Lukas Brüderlin und Richard Sewell von iC21

«Eigentlich hätte ich nie damit gerechnet, dass ich mich mal selbständig machen würde, denn ich hörte immer von allen Seiten, dass dies sehr schwierig und mit vielen Risiken verbunden ist. Zudem hatte ich als externer IT Business Consultant (Bereich SAP Compliance) eigentlich einen guten Job bei Novartis. Seit einigen Jahren hatte mich das Thema Handytarife und mobile Kommunikation immer mehr interessiert und immer wieder fragte ich mich selber, wo ich die neusten Geräte günstig erhalten kann und vor allem, welches der passende Tarif und Anbieter für mich ist. Dabei stellte ich fest, dass der Markt keine zuverlässige Unterstützung in diesem Bereich anbietet und begann bereits vor Jahren die Tarife der Anbieter zu sammeln, mein eigenes Mobilverhalten genauer zu analysieren. Ich stellte fest, dass ich mit Excel den für mich passenden Tarif inkl. Optionen exakt berechnen konnte und ich nutzte dies, um für mich selber Kaufentscheidungen zu treffen. Da ich auch in meinem Umfeld immer wieder auf das Thema angesprochen wurde, stellte ich fest, dass dies eigentlich eine Marktlücke ist und begann mit der Idee zu spielen selber einen professionellen Vergleichsdienst auf die Beine zu stellen.
 
Dank venturelab Mitgründer gefunden
Eines Tages machte mich jemand auf die Kurse von venturelab aufmerksam und somit bewarb ich mich gleich für den venture plan Kurs. Der Kurs war tatsächlich ideal, da ich vom Aufbau eines Startups nur wenig Ahnung hatte. Auf dem Kurs lernte ich dann Richard kennen, welcher mit einer eigenen interessanten Idee im Kurs war, jedoch während dem Kurs auf ein weniger gutes Feedback stiess. Da er ein ausgezeichneter Software-Entwickler war, übernahm er für mich ein paar einzelne Aufgaben. So lernten wir uns auch näher kennen. Währenddessen entschied sich Richard zusammen mit mir das Projekt voranzutreiben. Kurz darauf gründeten wir dann zu dritt das Unternehmen. Zugleich kam auch direkt ein Business Angel Investor ins Spiel, der sich für uns Zeit nahm und sich auch als Verwaltungsrat zur Verfügung stellte, was uns insbesondere half, die Verwaltungsrats-Sitzungen sauber durchzuführen und den Businessplan zu schreiben.
 
venture plan als perfekter Einstieg ins Unternehmertum
Im Februar dieses Jahres besuchte ich dann einen weiteren venturelab-Kurs, das venture training, welches nochmals vertieft auf die Themen einging und nochmals die Gelegenheit bot, vor Investoren einen Pitch zu halten. Dabei kam erneut positives Feedback, was uns weiter ermutigte vorwärts zu gehen. Als Feedback zu den Kursen kann ich nur sagen, dass ich die Kurse jedem dringend ans Herz legen würde. Insbesondere der venture plan öffnete mir die Augen und gab mir zum Start sehr wichtige Tipps. Da es in der heutigen Zeit nicht so einfach ist, ein Investment zu erhalten, ist es umso wichtiger zu wissen, welche Art von Investoren es gibt und welche Kriterien für ein erfolgreiches Startup wesentlich sind. Der allerwichtigste Punkt ist aber, dass man zum eigenen Projekt konkretes Feedback erhält! Dazu gibt es natürlich auch die Chance einige Investoren persönlich kennenzulernen, was super ist. Am liebsten hätte ich eigentlich noch einen weiteren Kurs für Startups, die schon ein paar Monate auf dem Weg sind, z.B. für Themen wie Teambildung, worauf Investoren ja auch achten.

Marktpotentiale erkannt, doch die Konkurrenz wartet nicht
Wieder zurück zu iC21.In direkten Gesprächen mit den drei grossen Schweizer Providern haben wir festgestellt, dass man mit anderen auf dem Markt verfügbaren Diensten nicht unbedingt zufrieden ist und darum haben wir uns entschlossen iCompare zu DER fairen und neutralen Vergleichslösung für Telekommunikation in der Schweiz aufzubauen. Uns war es von Anfang wichtig, mit den Providern zu sprechen und deren  Bedürfnisse zu kennen. Obwohl in der Zwischenzeit auch Konkurrenz auf den Markt gekommen ist, haben wir nicht aufgegeben und es ist uns gelungen unsere Beta-Versionen von iCompare zu erstellen und sind nun konkret dabei unsere Beta-Produkte, das Internet-Portal und die Android App bezüglich Funktionalität, Usability und Design zu verbessern. Auch von einer Zwischenfinanzierung sind wir nicht mehr weit entfernt und seit ein paar Wochen sind wir auch mit einem bekannten institutionellen Investor in Kontakt. In Zukunft soll es klar sein, dass wer ein neues Handy oder ein Abo benötigt zuerst auf iCompare einen Vergleich durchführt. Derzeit sind wir dabei, Personen für ein Advisory Board zu gewinnen, welche uns im Bereich Marketing und Kommunikation behilflich sein können. Denn der zentrale Knackpunkt liegt wie bei jedem B2C Projekt in der Bekanntmachung der Lösung. Doch auch hier machen wir grosse Fortschritte. Diese Woche hat bereits der Tagesanzeiger, der Blick am Abend und 20 Minuten iCompare aufgegriffen.
 
Weitere Herausforderungen für die Zukunft
In Zukunft wird iCompare auch für Kombiprodukte wie ADSL, oder Internet-TV vergleichen und eine der grössten Herausforderungen für iC21 wird es sein, eine faire und neutrale Qualitätsbewertung der Provider und deren Lösungen zu erstellen. Denn besonders in der Schweiz ist Qualität ein zentrales Thema. Wie die jüngste Entwicklung gerade zeigt, werden sich die Produkte der Provider immer mehr von Qualitätsmerkmalen unterscheiden, wie beispielsweise der Geschwindigkeit bei der Datenübertragung. Längerfristig möchten wir die Lösung auch in anderen Ländern einführen, denn Roaming, insbesondere Daten-Roaming wird die mobile Kommunikation in Zukunft noch weiter kompliziert machen. Spannend dürfte auch bleiben, dass fortlaufend neue Geräte auf dem Markt kommen, und sich Personen zu diesen Geräten auf einer zuverlässigen Seite informieren möchten.
 
Teammitglieder jederzeit willkommen
Es liegen also noch genügend Herausforderungen vor uns. Dazu suchen wir auch noch weitere Team-Mitglieder, welche den Mut haben, in ein bestehendes Projekt einzusteigen. Insbesondere suchen wir einen zweiten erfahrenen Java Entwickler für mobile Lösungen, Design, resp. Usability, sowie eine Person für digitales resp. Social Marketing. Richard bringt als Engländer mit neuseeländischen Wurzeln einen internationalen Geist ins Team, ich selbst habe ein gutes Gespür für den Umgang mit Menschen und es hat sich gezeigt, dass wir als Team trotz den übergrossen Herausforderungen gut funktionieren. Und genau das ist für uns das allerwichtigste für den bisherigen, sowie den weiteren Erfolg. Es liegt also eine spannende Zeit vor uns, auf welche wir uns sehr freuen. Und zurückblickend können wir vor allem venturelab Danke sagen!»
 
Lukas, CEO von iC21

mehr über iC21
Lukas Brüderlin ist ehemaliger externer IT Business Consultant bei Novartis im SAP Compliance Umfeld und ist studierter IT Security Spezialist (MAS) und CISA (IT Auditor). Zusammen mit Richard Sewell, CTO und einem Investor wurde 2011 das Unternehmen iC21 AG gegründet mit der Absicht, einen fairen und neutralen Vergleichsdienst für Telekom- Produkte und -Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. Dieser wird von Anfang an in Zusammenarbeit mit den Providern und den Konsumentenorganisationen realisiert. Für die Vorbereitung auf das Unternehmerleben nahm er an den beiden Intensivworkshops venture plan und venture training teil, die ihm bei der Strategie- und Wachstumsausrichtung seines Startups halfen.

Weiterführende Links

venturelab Newsletter

Erfahre Neues aus der Startup-Szene, wir halten dich gerne auf dem Laufenden.

Nächste Events/Kurse

Entdecke mit useren Kursen und Events die spannende Welt der Startups.

Medienkontakt

Du hast eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen, ein neues Produkt lanciert oder einen relevanten Meilenstein erreicht? Dann lass es uns wissen!